Trump: Schweizer Rechtspolitiker behauptet Geheimdienstaktion des FBI

Ignaz Bearth zitiert zuerst L. Lin Wood, der auf Parler, einem Social Media Dienst, postet, dass Donald J. Trump weitere vier Jahre regieren wird, und dass in den kommenden Tagen Verräter ins Gefängnis kommen würden.

Das, nachdem bei der Stürmung des US-Kapitols fünf Menschen ihr Leben verloren.

Parler ist wie Telegram eine Plattform, die ähnlich wie Twitter oder Facebook funktioniert, aber den Schwerpunkt auf «Free Speech» legt, also die Latten für Meinungsfreiheit höher ansetzt als Twitter & Co. Diese Plattformen dienen insbesondere Rechten als Rückzugsgebiet, wenn sie auf den klassischen Socialmedia-Diensten gebannt werden.

Sturm auf US-Kapitol eine Geheimdienstaktion für Trump?
So lautet der Titel des Beitrags des Socialmedia-Aktivisten aus der Schweiz. An seine Zuhörer gewandt, teilt er in seinem Video mit, dass der «Aktivist mit den Hörnern» kein Mitglied der «Antifa» sei, wie in der rechten Socialmedia-Blase behauptet wird, sondern ein Trump-Anhänger. Dieser sei Angehöriger der Marine und des «Trump-Teams» und habe drei Tätowierungen, den Hammer Thors, den Weltenbaum und den Wotansknoten aus der nordischen Mythologie.

 


 

Weil Bearth von «aufrichtigen Patrioten» ein Bild zugespielt bekam, das diesen Marine auf einem Foto mit dem Schwiegersohn von Nancy Pelosi zeigen soll, kommt der rechtsgerichtete Politiker zu der Schlussfolgerung, dass der «verkleidete» Protestler mit den Hörnern ein Undercover-Agent des FBI sei und Informationen über den «Deep State» sammle…

Das Militär würde hinter Trump stehen, das Land stehe gemeinsam der Beeinflussung durch den Kommunismus und des Globalismus entgegen. Die «Patrioten» würden bis zur letzten Minute, also bis zur Amtseinführung Bidens am 20. Januar warten, bis sie ihre Kanonen abschiessen.

Wiederholt ist von «den Tränen nah», «legendär» oder «spektakulär» die Rede. Bearth erinnert daran, nachdem 5 Todesopfer aus Washington zu beklagen sind, dass Donald Trump daran festhalte: «the best is yet to come», es gebe noch ein spektakuläres Finale.

Quelle:

Trump. Ein schlauer Fuchs?

Bearth ist sich in seiner Videobotschaft sicher, dass Trump damit eine enthüllte, gestohlene Technologie meint, und dass Trump ein schlauer Fuchs sei.

Wikipedia bezeichnet Ignaz Bearth als rechtsextremen Schweizer Politiker, er ist Mitglied der PNOS (Partei National Orientierter Schweizer), ist verlinkt mit PEGIDA und bezeichnete 2015 die «Merkel-Regierung» als die «wahren Nazis in Berlin».


Headerbild: Meme gepostet von Ignaz Bearth auf Twitter

Beitrag bewerten?

Klicken Sie auf Ihren Stern, um eine Bewertung abzugeben

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Vote count: 0

Noch keine Bewertungen vorhanden

Relevante Inhalte
Vorbei: Der Countdown bis Trumps Amtsübergabe an Joe Biden

Am 03. November 2020 haben die Stimmberechtigten der Vereinigten Staaten Joe Biden als 46. US-Präsidenten gewählt, dies mit einem Vorsprung Read more

Rechtsextremismus in der Polizei: Hausdurchsuchungen in Niedersachsen

Laut dem niedersächsischem Innenministerium sind heute Dienstag die Wohnungen von drei aktiven sowie eines pensionierten Polizeibeamten durchsucht worden. Der Verdacht: Read more

Politisches Kalkül: die Verschwörungsbehauptung der gefälschten Briefwahl

Der scheidende US-Präsident Trump behauptet wiederholt, im Zusammenhang mit der Briefwahl habe es bei den US-Präsidentschaftswahlen 2020 Betrug gegeben. Dass Read more

Gerichtsurteil nun rechtskräftig: lebenslange Haft für Halle-Attentäter

Das vor einer Woche vom Oberlandesgericht Naumburg (Deutschland) ausgesprochene Urteil gegen denn Angeklagten ist rechtskräftig; der Angeklagte hatte 1 Woche Read more

Kommentar hinterlassen

Schreib einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*